Methoden

Viele Wege, ein Ziel

Hier finden Sie alle angebotenen Entspannungstechniken im Überblick. Entspannungsmethoden haben ein gemeinsames Ziel: Sie führen zur Harmonie von Körper, Geist und Seele. Durch das regelmäßige Anwenden von Entspannungstechniken sind auch Sie auf dem besten Weg, dieses Ziel zu erreichen.

Progressive Muskelentspannung

Erleben Sie Progressive Muskelentspannung, Progressive Relaxation in Frankfurt als Einzeltraining, Coaching in Frankfurt © Fotolia

Hintergrund

Die Technik wurde in den 30er Jahren von dem amerikanischen Arzt und Physiologen Edmund Jacobson in den USA entwickelt. Er erkannte, dass ein Spannungsgefühl (Angst, Ärger, Aggression) immer mit Muskelanspannung verbunden ist.

Über den Tag verteilt halten wir unsere Muskulatur unter Daueranspannung. Die Muskeln werden selbst dann angespannt, wenn es gar nicht nötig wäre (im Auto, vor dem PC usw.). Die Progressive Relaxation hilft, diese Fehlanspannung wahrzunehmen und zu regulieren. Die Progressive Muskelentspannung/ Relaxation führt zu mehr Ruhe und Gelassenheit, fördert die Gesundheit und das Wohlbefinden.

Durchführung

Einzelne Muskelgruppen (Hände, Arme, Schultern, Rücken, Gesicht, Brust, Bauch, Beine) werden nacheinander (progressiv) angespannt und wieder entspannt. Die Entspannung soll bewusst wahrgenommen werden, durch den entspannten Körperteil strömen und gedanklich vertieft werden. Durch den Wechsel von Anspannung und Entspannung werden alle Muskelgruppen im Körper entspannt und eine Gesamtentspannung des ganzen Körpers wird erreicht. Durch diese Technik wird eine bewusste Körperwahrnehmung geschult.

Meine persönliche Erfahrung

Die Progressive Muskelentspannung / Relaxation (PR) ist ein Entspannungsprogramm, welches ich selber für mich nutze, um z. B. nach einem stressigen und anstrengenden Tag den nötigen Ausgleich zu finden, oder als Kurzentspannung zwischendurch. Ich bin von dieser Technik begeistert, da sie eine große Hilfe in meinem Alltag ist. Die Progressive Relaxation ist eine Entspannungstechnik, welche man im Vergleich zu anderen Entspannungsverfahren relativ schnell erlernen und ohne großen Aufwand fast überall anwenden kann.

Good to know

Besonders geeignet für Personen, die eine Technik suchen, die rasch zu erlernen ist und schnelle Erfolge bietet.

 

Qi Gong

Übungen aus dem Qi Gong in Frankfurt © EntspannungsquelleHintergrund

Qi Gong ist etwa 5.000 Jahre alt und kommt aus China. Es wurde in früheren Zeiten wegen seiner hohen Effizienz vor der Öffentlichkeit geheim gehalten. Wörtlich übersetzt bedeutet
Qi Gong „Energie-Arbeit“.

Durchführung

Ziel der vielfältigen Übungen ist es, das Qi (Lebensenergie) über Energieleitbahnen (Meridiane) in bestimmte Körperteile zu lenken und den Körper dadurch zu kräftigen. Es werden bewusste und tiefe Atmung, geistige Aufmerksamkeit sowie langsame und fließende Bewegungen in den Übungen miteinander verbunden. In Harmonie von Körper und Geist beginnt das Qi (Lebensenergie) verstärkt zu fließen. Qi Gong verbessert die Haltung, löst muskuläre und energetische Blockaden und lässt uns wunderbar entspannen.

Good to know

Einzelne Übungen sind schnell zu erlernen, die ganzheitliche Auseinandersetzung mit der Lebensweise Qi Gong kann allerdings Jahre dauern. Machen Sie am besten gleich einen Termin aus, um Qi Gong in Frankfurt auszuprobieren – Qi Gong Frankfurt in individuellen Einzelstunden.

 

Meditation

Meditation und Entspannung und Achtsamkeitstraining in Frankfurt © Fotolia

Hintergrund

In der Ruhe liegt die Kraft: Eine Meditation ist sehr vielfältig und kann uns von negativen Gedanken befreien. Meditation führt zu einer positiven geistigen Entwicklung und kann dafür sorgen, dass wir ruhiger, ausgeglichener und belastbarer werden. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass durch regelmäßiges und gezieltes Meditieren beispielsweise Stress reduziert, das Immunsystem gestärkt wird und sich ein insgesamt gutes Stimmungsbild breit macht. Mit einer Meditation schaffen wir uns eine Insel der Ruhe. Wir „sammeln“ uns neu und steigern die Konzentrationsfähigkeit. Im Prinzip ist es ganz einfach; das Zauberwort lautet: Achtsamkeit, also aufmerksam im gegenwärtigen Moment zu sein. Probieren Sie es aus, üben Sie sich in Gelassenheit und tanken Sie neue Energie.

Meditations-Formen

  • Klangschalenmeditation
  • Bewegungsmeditation
  • Farbmeditation
  • Achtsamkeitsmeditation
  • Lächelmeditation
  • Atemmeditation

Waldbaden

Waldbaden Achtsamkeitstraining in Frankfurt © Fotolia

Hintergrund

Die Idee des Waldbadens findet Ihren Ursprung in Japan („Shinrin Yoku“). Waldbaden bedeutet: „Eintauchen in die Waldatmosphäre“, „Bewusstes Verweilen und Schlendern im Wald“ und ist viel mehr als nur ein Spaziergang. Durch das Verweilen im Wald können wir unsere Gesundheit und unser Immunsystem stärken. Wir erholen uns, die Konzentration wird verbessert und der Stressabbau gefördert. Dafür verantwortlich sind die Terpene-Moleküle. Diese werden u.a. von den Bäumen abgesondert. Sie sind Bestandteile der herrlichen Waldluft und unser Immunsystem reagiert umgehend darauf. Wer kennt das nicht: Wir gehen in den Wald und atmen erstmal tief durch. Die Waldluft tut uns bereits instinktiv einfach gut.

Durchführung

Für das Waldbaden braucht man keine besonderen Vorraussetzungen. Lediglich die Offenheit sich auf den Wald, die Ruhe und das Ökosystem einzulassen. Die Basis bilden aufmerksames und achtsames Verweilen mit gezielten Übungen aus der Meditations- , Entspannungs- und Achtsamkeitspraxis. Das ganze verbunden mit bewusster Atmung. Die Aufnahme der Terpene in unseren Körper wird erhöht, das Immunsystem gestärkt und der Entspannungszustand vertieft. Fertig ist das perfekte Setting zum Waldbaden, mit der heilenden Kraft der Natur.

Good to know

Ein Tag im Wald (4 Stunden) kann die Bildung der Abwehrkräfte im Körper (die natürlichen Killerzellen im Blut) um bis zu 40% steigern. Dieser Effekt hält laut Studien bis zu einer Woche an. Aber auch schon eine kürze Zeit im Wald und die Regelmässigkeit des bewussten Waldbadens, sind Balsam für Körper, Geist und Seele.

„Bäume haben etwas Wesentliches gelernt: nur wer einen festen Stand hat und trotzdem beweglich ist, überlebt die starken Stürme.“
(Anke Maggauer-Kirsche/deutsche Lyrikerin)